fsk-logo

Frühstücksklub

Zucker, Brot und Aufstrich

Help… we need somebody: Frühstücksklub-Gärtnerei

27.04.2013, kyra

Lieeebe Freunde des Frühstücksklubs,

Frühstücksklub goes Gartenarbeit, alias wir versuchen in Zukunft unser Gemüse auf dem Gartendeck und in der Keimzelle selbst zu ziehen

Gartendeck
– am 03./04./05. Mai ist großes come.together auf dem Gartendeck (Große Freiheit 62-68) zum Aufbau mit -takt
– bis dato haben wir eine Fläche, vier superengagierte Leudde, Support vom Gartendeck, nen Verteiler, ein Piratepad und tausend Ideen
– wir brauchen dringend Hilfe!!!
– ein Mal ganz runterscrollen zur Liste all.we.need.is…
– Meldet Euch für Helfer.innen.angebote jeder Art bei fsk-garten (at) googlegroups.com

Keimzelle
– am 28.04 eröffnet die Keimzelle die Gartensaison (Ölmühlenplatz, Karo-Viertel) mit buddeln in bereits bestehenden Beeten und Vorträgen von prominenter Unterstützung (u.a. Christa Müller)
– bis dato auch vier superengagierte Leute, deren Fokus derzeit auf ein bisschen gärtnern und viel politischer und öffentlichkeitswirksamer Arbeit liegt **
– brauchen im kommenden Jahr dringend Hilfe bei politischer Orga- und Öffentlichkeitsarbeit!!!
– Helfer.innen.angebote jeder Art und zu jeder Zeit bei Moritz.Herda (at) gmx.net

::::::::::::::::::::::::::::::

:ultra langversion für gies.kannen und ge.nießerZum Beginn der Frühlings- und Sommersaison weitet der Frühstücksklub Herz und Horizont, bricht zu neuen Ufern auf und geht outdoors. Heute geht es um die Grundlage des Kochens: das Essen, genauer gesagt: das Gemüse!Kräuter, Radieschen, Erdbeeren, Kartoffeln und Zuccini sollen in Zukunft nur noch teilweise aus dem Supermarkt und vom Markt kommen. Wir machen uns in den kommenden Monaten für Euch die Hände rischtig dreckisch und buddeln
mit viel Liebe zum Detail nicht mehr nur Rezepte, sondern jetzt auch junges Gemüse aus dem Boden.Wer schon mal versucht hat einen Basilikum auf seiner Fensterbank am Leben zu erhalten, weiß was auf uns zukommt. Wir wissen es noch nicht so genau, auf was wir uns wirklich einlassen. Die Idee ist noch ganz fresh und der Übermut gleich in zwei Projekten unseren Senf beizumischen, steht symbolisch für die super.hero.kräfte, die auch Ihr durch vegane Ernährung erhalten könnt.Während in der Keimzelle erst Mal Kräuter angebaut werden, konzentriert sich das Engagement zur Zeit vor allem auf politische Mithilfe und Öffentlichkeitsarbeit. Grünanteil-Pläne sind weitestgehend schon geschmiedet und müssen jetzt tatkräftig umgesetzt werden. Eine gesunde Mischung aus Ärmel hochkrempeln und Überzeugungsarbeit am Menschen. Vor allem setzt man hier seine Energie langfristig ein, denn die Planung läuft im Dekadenzeitraum!
Bei dem zweiten Windelkind brauchen wir hier und jetzt so ziemlich alles, außer einer Fläche. Wir haben uns mit den Perlen vom Gartendeck zusammengetan und werden am 03./04./05. Mai richtig rocken, so der Plan. Bis dahin müssen wir aber Folgendes organisieren: Erde und Samen, Bretter und Köpfe, Kisten und Setzlinge, Geld, Steine und vor allem Hände, die in Gummistiefeln angewatschelt kommen.

Meldet Euch oder kommt vorbei, wenn Ihr
– gerne im Matsch rumstapft und mitbuddeln mögt,
– Permakultur- oder Erfahrung mit schwierigen Böden habt,
– einen Haufen ungenutzter Erde/ Mist/ Paletten/ Steine/ Weine in Nachbars Garten entdeckt*,
– Pippi Langstrumpf seid und Häuser versetzen könnt (dann ganz definitiv melden!),
– in (temporären) Besitz eines Karren kommen könnt, um im Vorfeld Sachen hin und her zu transportieren,
– Euren reichen Onkeln und Tanten schon immer mal die vegane Küche anpreisen wolltet.

Janz egal, wir freuen uns über Jede und Jeden.

Natürlich, natürlich sorgen wir für Euer leibliches Wohl. Damit wir planen und die Realisierbarkeit unserer Ambitionen checken können, meldet Euch doch bitte kurz und sagt an (fsk-garten@googlegroups.com), wie und was Ihr
helfen könnt. Wir bedanken uns über die nächste Monate mit lokalen und saisonalen Köstlichkeiten, sowie mit neuen Einflüssen vom sonnendurchfluteten Gartendeck. Pläne für einen Auswärts.Klub im Grünen werden auch schon
geschmiedet.

extended version für KlEiN.gebliebene
Es war ein Mal ein altes Garagengebäude, das ganz leer und einsam auf ner Liebesmeile in Hamburch herumstand. Gelegen in der Großen Freiheit. “Päähh”, dachte sich das Potpourri an Grautönen: “Groß bin ich schon, aber frei? Nein, nein, das mit der Freiheit stelle ich mir anders vor. „Aaaaalso, hmmm, gar nicht soooo einfach. Wie sieht sie denn aus, die große Freiheit?“ Die Gebäude gingen in sich und grübelten … und öffneten schließlich einfach ihre Tore für mehr helle Geister. Es fand sich ein, eine Gruppe von mehr oder minder 15 Menschen und 1001 helfenden Händen, die einen ganz zauberhaften Ort mitten auf St. Pauli kreierten. Ein Ort, an dem jedes noch so kleine Grünchen sein Haupt gen Sonne st.recken kann, an dem die frischen Früchtchen heiter und fröhlich in die Höhe ranken uuuuund und und vor allem einen Ort, bei dem die Große Freiheit als Bauchgefühl ankommt. Aus der grauen Garagenfläche wurde das grüne Gartendeck, aus der asphaltglatten Öde gesellige Runden, denen vor kurzem eine frische Brise unter die Nase kam. Sie entstammt den kunterbunten Gängen der Innen.Stadt … man, frau, kind und kegel munkeln von Ohr zu Ohr, es gäbe da Sonn.tage für den Bauch, regelrechte Euphoriestürme würden die Bäuchlein der ganzen Stadt ein Mal im Monat erfahren. Seien wir ehrlich, es war nur eine Frage der zEiT bis die beiden Freiheitsphilen ihrem Bauchgefühl folgen und miteinander liebäugeln würden.

Und weil eben Frühling ist und wir mit unseren großen Augen und Herzen, und mit den Beatles in den Ohren, sowieso gerne flirten, knutschen wir auch mit der Keimzelle rum.

Bäääm.

::::::::::::::::::::::::

*ALL.WE.NEED.IS*
– Love & Money
– Hände, Wissen & Sonnenschein
– Paletten, Kisten, Bretter, Muttererde, Mist, Weiden, schöne Steine, Autos, Samen, Pflanzen, Pflöcke, Schilder, Schnur zur Absperrung, Nägel, Farbe, Pinsel, Kartons und alles was wir vergessen haben.

**KEIMZELLE goes GRÜNAREAL**

Kann ein kleiner öffentlicher Gemüsegarten gesellschaftsverändernde Praxis sein?

Sonntag 28.April 2013, Ölmühlenplatz, Hamburg (Karolinenviertel)

ab 16 Uhr: Angärtnern – Wir eröffnen gemeinsam mit Allen die neue
Gartensaison. Die Beete sind hungrig auf Saatgut und Setzlinge.

ab 18 Uhr: Reden über Protestgemüse – Wir erwarten tolle Gäste, die
über das Gärtnern in der Stadt und die Alte Rindermarkthalle sprechen
werden. Mit Moritz Rinn, Christa Müller und Harald Lemke.

www.gruenareal.net

www.diekeimzelle.de

Willst du auch was schreiben? Wir bitten drum!