fsk-logo

Frühstücksklub

Zucker, Brot und Aufstrich

Auf dieser Seite findet Ihr einige unserer allerliebsten Rezepte – süße wie herzhafte Aufstriche, Tofu- und Seitanspezialitäten, Kuchen und Gebäck und weiß der Schornsteinfeger, was es noch so alles Wundersames aus diesem leckeren Kamin zu zaubern gilt. Diese Seite besitzt Prozesscharakter – sie wird ständig von uns mit neuen Rezepten gefüttert. Gerne könnt auch Ihr Eure Lieblinge hier veröffentlichen; wer weiß, vielleicht wird es ja das Rezept des Monats?!

Nun denn, ganz viel Spaß beim Mitmachen, Dazukennenlernen, Austauschen und Austesten!

Honigkuchen

15.12.2014, julia

Bis auf das Mehl alle Zutaten in einen Topf geben und so lange leicht erwärmen, bis der Agavendicksaft flüssig ist. Dann das Mehl unterrühren. In eine gefettete Kastenform gießen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 180°C etwa 50 Min. backen.

Kohlrouladen

15.12.2014, julia

Die einzelnen Wirsingblätter kochen (dabei ganz lassen!).
Sojagranulat mit Brühe übergießen und am Ende mit Tomatenmark und Majoran würzen. Möhren in ganz kleine Würfelschneiden (evtl. auch vorher ein wenig andünsten). Dann mit dem Sojagranulat mischen und in die Wirsingblätter rollen.
Die Röllchen in eine Auflaufform geben noch eine Weile im Backofen garen.

Bratensoße

15.12.2014, julia

Zwiebeln schälen und in große stücke schneiden. Die Zwiebeln in Bratöl anbraten, bis sie braun sind (wichtig fürn geschmack). Agavendicksaft dazugeben und ca. 3 Min. karamellisieren lassen. Die Sojasauce dazugeben und wieder ca. 3 min köcheln lassen. Mit Wasser auffüllen und 20 Min. auf kleiner Flamme köcheln. Alles pürieren und zum Schluss mit Sojasoße und Salz abschmecken.

Linsenbraten

15.12.2014, julia

(Rezept für einen Braten)

Die Linsen über Nacht in reichlich Wasser einweichen.
Das Wasser abgießen und so viel Wasser dazu geben, dass die Linsen in einem Gefäß gerade bedeckt sind. Das ganze mit Senf, Tomatenmark und Öl mit einem Pürierstab pürieren. Den Lauch, eine große Möhre und die Champignongs klein schneiden und andünsten. Zur Masse geben und weiter pürieren. Je nachdem wie flüssig die Masse ist, soviel Semmelbrösel (bzw. Wasser) dazugeben, dass eine formbare, aber feuchte Masse ensteht.
Die Zwiebel sehr fein hacken und den Knoblauch pressen. Beides unter die Masse heben.
Aus der Masse einen Braten formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech (oder in eine Kastenform) geben. Bei 175° C ca. 50 Minuten backen. Evtl. mit Alufolie oder Backpapier bedecken, falls die Oberseite zu dunkel wird.

Marzipantorte “Evil Anne”

15.12.2014, julia

Für den Teig das Öl, den Rohrzucker und das Apfelmus lange schaumig schlagen.
1 Prise Salz und etwas Bittermandelöl darunter geben. 450 g frisch gemahlenen Dinkel (oder fertiges Vollkornmehl) mit einem knappen Päckchen Backpulver grob vermischen und unter die Masse geben.
So viel Wasser dazu geben, dass ein sehr klebriger Teig entsteht.

Den Boden in einer Springform bei 175° C ca. 40-50 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!).

Für die Creme eine Packung (330 mL) kalt gestellte Kokossahne steif schlagen und 200 g weichen Nougat kurz unterrühren. 1/3 der Masse in ein Extragefäß tun, zur anderen Hälfte der Masse 150 g geröstete und grob geteilte Walnüsse geben. Den abgekühlten Boden teilen und die untere Hälfte in einem Tortenring mit der Walnussmasse bestreichen. Weitere 100 g Nougat darüber sprenkeln. Die Oberseite darauf legen und mind. eine Stunde kalt stellen. Die gesamte Torte mit dem Rest der Creme bestreichen und eine Marzipandecke (aus 300 g Marzipan und 100 Puderzucker) darüber geben. Das Marzipan mit Zuckerguß (aus Puderzucker und Zitronensaft) bestreichen. Die Torte kann nun nach Belieben mit Marzipansternen, Walnusshälften und Nougat bzw. Schokolade verziert werden.